Längster Tag des Jahres Tour, Mosel 3, Moselschleife Calmont


Der nächste Stopp unserer „Längster Tag des Jahres Tour“ an der Mosel führt uns zum Calmont. Von Ellenz-Poltersdorf aus benötigen wir nur 20 Minuten bis wir am Friedhof des Ortes Bremm parken. Dieser liegt oberhalb des Ortes, hier verläuft auch der Klettersteig Calmont. Der Calmont ist ein knapp 400 Meter hoher Berg, hier liegt der steilste Weinberg Europas mit 65 Grad Steigung.

Vor allem vom Gipfelkreuz aus sind die steilen Berghänge gut zu erkennen. Die hier angelegten Weinhänge sind wegen der Neigung selbst für die Winzer nicht ungefährlich. 2002 wurde hier mit Hilfe des Deutschen Alpenvereines ein Klettersteig eingerichtet. Er beginnt in Ediger-Eller und geht die Steilhänge hoch bis zum Gipfelkreuz. Den Rückweg gehen wir immer bequem über den Höhenweg zurück. Der Klettersteig Calmont ist meine Lieblings-Kurzwanderung, die Länge beträgt 6 Kilometer. Einige Stellen sind seilgesichert, es gibt einige Leiter-Passagen und zuletzt einen sehr zackigen Aufstieg, der mich auch zum Japsen bringt.

NEX-7|1/4000 sec|f/3.5|ISO200|03.10,17:35|16.0 mm|
NEX-7|1/1000 sec|f/3.5|ISO200|03.10,17:34|16.0 mm|

FinePix S5Pro|1/90 sec|f/5.6|ISO200|26.09,15:51|10.0 mm|

Zurück zu unserer Tour. Aus Zeitgründen sind wir zum Parkplatz beim Friedhof oberhalb von Bremm gefahren. Wir wollen ja auch noch weiter kommen auf unserem Roadtrip. Von hier aus gibt es schon einen schönen Blick und man kann auch weiter zum Klettersteig gehen. Pünktlich zum Kirchenläuten um 08:30 Uhr stehen wir an unserem Fotopunkt. Leider steht die Sonne schon hoch am Himmel und es ist sehr warm.  Und ich muss auch noch was beichten: Es ist der 23. Juni, wir sind 2 Tage später auf dem Roadtrip. Am 21.Juni konnten wir beide nicht, an dem Tag war es aber vom Wetter her viel angenehmer und schöne Wolken haben den Himmel verziert. Als Strafe für unser Schummeln, müssen wir mit der Hitze kämpfen.

NIKON D700|1/50 sec|f/6.3|ISO200|13.09,07:43|21.0 mm|
X-T2|1/1250 sec|f/5.0|ISO200|23.06,07:17|10.0 mm|

Eine Besonderheit an der Mosel ist der Apollofalter, ein in Deutschland vom Aussterben bedrohter Schmetterling. Neben einer Population im Alpenraum gibt es noch einige kleine Bestände, beispielweise an der Mosel.  Aber er ist dort auch selten und nur zu bestimmten Zeiten zu sehen. In 10 Jahren Moseltouren habe ich den Apollofalter nur wenige Male am Calmont gesehen. Er lebt auch nur kurz. Es gibt nur eine Generation, in der Regel von Ende Mai bis Mitte Juli. Andere Schmetterlinge sind mehrere Monate zu sehen, beispielsweise habe ich den ähnlich großen Admiral-Falter auch noch Anfang November gesehen. Der Apollofalter ist ein wunderschöner großer weißer Schmetterling mit roten Kringeln. Sein Flug ist elegant, er schwebt mehr die Hänge hinab.

FinePix S5Pro|1/1800 sec|f/4.0|ISO250|28.05,18:17|85.0 mm|
FinePix S5Pro|1/350 sec|f/5.0|ISO320|28.05,15:14|85.0 mm|
FinePix S5Pro|1/350 sec|f/5.0|ISO320|28.05,15:14|85.0 mm|

Profi-Tipp
Den schönsten Blick gibt es morgens, denn die Sonne geht genau gegenüber der Schleife auf. Vor allem im Herbst und Frühling können Nebelschwaden die Landschaft verzieren. Ich hatte aber auch schon Termine, bei denen der Nebel gar nicht mehr weg ging. Um die Schleife vollständig zu fotografieren, wird ein Superweitwinkel benötigt. Vom Klettersteig aus kann man die Ruine des Klosters Stuben auf einer Halbinsel an der Mosel mit ins Bild nehmen. Knapp unter dem Gipfelkreuz gibt es noch einen kleinen Minifelsen, den fotogen als Vordergrund ins Bild genommen werden kann.

Brennweiten / Equipment:
10 mm bis 24 mm für die Flussschleife.
Ein Standard-Zoom (18-50mm) und ein Tele für Details in der Landschaft.

NIKON D700|0.5 sec|f/5.0|ISO200|20.03,07:25|12.0 mm|
X-T10|1/1700 sec|f/1.0|ISO800|10.09,17:31|50.0 mm|

Anfahrt/ Parken:
Moselweinstraße 88, 56814 Ediger-Eller.
Hier beginnt der Klettersteig, vor der Eisenbahnbrücke am Ende der Moselweinstraße kann geparkt werden. Der ausgeschilderte Weg zum Calmont führt über einige Leitern und seilgesicherte Abschnitte den Weinberg hoch. Es sind knapp 3 Kilometer Fußweg mit 300 Höhenmeter Aufstieg. Den Abstieg gehen wir immer über den parallelen verlaufenden bequemen Höhenweg.

Einen alternativen Blick gibt es beim Parkplatz über der Sankt-Laurentius-Kirche in Bremm. Diese liegt unter der obersten Brunnenstraße (diese Straße gibt es ein paar Mal in Bremm).







Leave a reply


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.








Recent Portfolios