Über den Vulkanen, Teufelskanzel Kruft


20 Kilometer von meinem Heimatort entfernt liegt der Krufter Waldsee in der Vulkaneifel. Der See ist wunderschön, wie ein rundes leuchtendes Juwel liegt er zwischen Bäumen im Wald versteckt. Hier darf ich meine Drohne fliegen lassen. Aber es gibt auch einen Aussichtspunkt hoch über dem See. Auf einer Felskuppe liegt auf 390 Meter Höhe der Aussichtspunkt Teufelskanzel.

Die Tour dahin ist eine meiner Lieblingskurzwanderungen. Nach über zwei Kilometern vom Parkplatz aus erreicht man diesen Aussichtspunkt. Er liegt auf dem „Krufter Ofen“, einem ehemaligen Vulkan, der auf der Rückseite des Ringwalls rund um den Laacher See verläuft. Es gibt hier eine Sitzgelegenheit und einen grandiosen Ausblick: Er geht über den Krufter Waldsee weit über die Vulkaneifel hinaus. Hier ragen eine Reihe ehemaliger Vulkane aus der Ebene hervor: der Plaidter Hummerich, der Michelberg, der Karmelenberg und der Korretsberg sind zu sehen. Im Hintergrund sind der Rhein und der Fernmeldeturm Koblenz auf dem Hügel Kühkopf zu erkennen. Auf meinen alten Bildern ist noch der Kühlturm des Kernkraftwerks Mülheim-Kärlich zu erkennen. Dieser wurde 2019 abgerissen.

NIKON D5100|1/6 sec|f/5.0|ISO100|21.10,06:49|155.0 mm|
X-H1|1/125 sec|f/6.4|ISO200|12.04,07:05|10.0 mm|

NIKON D700|1/640 sec|f/3.5|ISO320|21.10,08:18|200.0 mm|

Der Krufter Waldsee selbst ist leider eingezäunt. Hier wurde früher Bimsstein abgebaut. Vor rund 40 Jahren wurde der Abbau gestoppt und die Grube stillgelegt. Diese füllte sich mit Wasser und wird heute als Badesee genutzt. Ein Besuch ist leider nur während der Badesaison und Öffnungszeiten möglich. Was sehr schade ist, denn der Blick über den See zum Vulkanberg „Krufter Ofen“ ist sehr schön. Vor Jahren hatte ich im Winter die Möglichkeit, den See zu betreten und konnte dort schöne Bilder fotografieren.

Mehr Infos zu den Öffnungszeiten findet ihr hier:
https://www.eifel.info/a-krufter-waldsee

Laut dieser Webseite ist der See zu den folgenden Zeiten geöffnet:
Vom 1. Juni bis 15. September.
Montag bis Samstag von 9.00 – 20.00 Uhr geöffnet.
Sonntags geschlossen.

X-T20|1/480 sec|f/5.0|ISO200|12.04,06:54|37.4 mm|
NIKON D700|f/8|ISO200|16.04,20:24|30.0 mm|

Brennweiten:
18-50 mm Standard-Zoom an DX.

X-T20|1/400 sec|f/5.0|ISO200|12.04,06:42|23.3 mm|
NIKON D5100|1/100 sec|f/5.6|ISO100|21.10,07:17|38.0 mm|

Beste Zeit:
Die schönste Zeit für einen Besuch auf den Krufter Ofen ist bei Sonnenaufgang im Frühling oder Herbst. Die Sonne geht dann über dem See auf und der Wald leuchtet in unterschiedlichen Farben. Ein Abendtermin ist für Fotografen nicht so empfehlenswert. Der See liegt dann im Schatten und die Landschaft ist schwierig zu fotografieren.

Besonders toll sind Termine, wo morgens noch Bodennebel zu sehen ist.

Anfahrt/ Parken:
Wanderparkplatz am Krufter Waldsee.
Der Parkplatz liegt zwischen Nickenich und Kruft und ist über eine kleine, parallel zur A61 verlaufende Landstraße erreichbar. Er ist nicht so einfach zu finden, die Karte und die GPS-Koordinaten sind hier eine gute Hilfe:
50°23’37.4″N 7°18’38.1″E

Die GPS-Koordinaten könnt ihr einfach kopieren und in Google Maps einfügen, dann wird euch der Parkplatz angezeigt.

Der Parkplatz ist auch ein möglicher Startpunkt für die Traumpfad-Wanderung Pellenzer Seepfad. Nach 600 Metern kommt man zu einer großen Lichtung vor dem Krufter Waldsee. Hier kann ich auch meine Drohne starten lassen. Es geht dann links am See vorbei und immer weiter den Berg hoch. Das letzte Stück ist dann ein steiler Aufstieg auf einem schmalen Weg bis auf die Felskuppe hinauf. Nach knapp 2 Kilometern seid ihr dann am Ziel.







Leave a reply


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.








Recent Portfolios