Perfekte Symmetrie am Geroldsee


Der Geroldsee (auch als Wagenbrüchsee bekannt) ist für Fotografen einer der schönsten Seen am Alpenrand. Seine Besonderheit ist seine Symmetrie, hier macht Landschaftsfotografie unglaublich Spaß. Vom Hügel über dem See können verschiedene fotogene Hütten als Vordergrund aufgebaut werden. Als nächste Bildebene folgen der See und dahinter dann das imposante Karwendelgebirge. Hier ist es fast unmöglich keine guten Landschaftsbilder hinzubekommen.

Knapp 20 Kilometer vom bekannten Eibsee entfernt ist es hier auch viel ruhiger. Er ist nur 600 Meter lang und es gibt nur wenige Parkplätze am Ortsrand. Nach einem kleinen Spaziergang erreicht man den See. Aber ein Geheimtip scheint der See auch nicht mehr zu sein, bei einem Besuch an einem Sonntagabend im Oktober tummeln sich einige Fotografen auf dem Hügel. Und er ist auch bei Badenden bekannt, er ist ein Moorsee mit einer kleinen Badestelle. Mit nur 6 Meter Tiefe erwärmt er sich schnell. Er hat auch keinen Zufluss wie andere Alpenseen, die von eiskalten Bächen gespeist werden. Schon im Juni kann der See 20 Grad warm werden.

NIKON D700 | 1/1250 sec | f/6.3 | ISO250 | 12.0 mm |
NIKON D750 | 1/1000 sec | f/5.0 | ISO200 | 13.0 mm |

NIKON D750 | 30.0 sec | f/5.6 | ISO1000 | 19.0 mm |

Bei unserem ersten Besuch im August erwischen Günther und ich trübes nasses Wetter. Am nächsten Tag soll aber den ganzen Tag die Sonne scheinen. Wir stehen schon um 4 Uhr morgens auf um rechtzeitig den Sonnenaufgang ins Bild zu bekommen. Aber die Mischung aus Regen am Vortag, ein enges Tal mit viel Feuchtigkeit (Moorsee) und warmer Sonnentag ergibt keine gute Mischung für uns. Eine dichte Nebelsuppe hängt über dem See. Nach 1,5 Stunden frustriertem Warten schaue ich mir die Webcams in Garmisch-Partenkirchen an und sehe, dass sich dort der Nebel schon auflöst. Hier ist das Tal breiter, der Nebel löst sich schneller auf.

NIKON D750 | 29.0 sec | f/6.3 | ISO800 | 12.0 mm |
NIKON D750 | 1/1600 sec | f/5.0 | ISO640 | 31.0 mm |
NIKON D750 | 1/320 sec | f/6.3 | ISO640 | 55.0 mm |

Wir rennen zum Auto und fahren schnell Richtung Garmisch-Partenkirchen los. Auf den Feldern hinter dem Ort können wir noch das Alpenglühen auf dem Waxenstein ins Bild bekommen. Wir fahren noch einmal zum Geroldsee zurück. Auf dem Weg dahin bekommen wir dann auch noch einige schöne Motive auf das Foto gebannt, wo sich der Nebel auflöst. Über dem warmen Geroldsee hat sich aber an dem Tag der zähe Nebel auch nach 2,5 Stunden nicht aufgelöst.

NIKON D750 | 1/250 sec | f/5.0 | ISO400 | 70.0 mm |
NIKON D750 | 1/1000 sec | f/5.0 | ISO320 | 38.0 mm |
NIKON D750 | 1/160 sec | f/5.0 | ISO200 | 24.0 mm |

Ein Jahr später besuche ich mit David den Geroldsee Anfang Oktober. Diesmal haben wir endlich Glück: Wir erleben einen perfekten Herbstabend mit schönen Abend-Farben und Stimmungen. Ein Tip ist auch mal in die andere Richtung zu fotografieren. Der Blick rechts zeigt den Sonnenuntergang über dem Wettersteingebirge mit der Zugspitze. Nach getaner Fotoarbeit wagt mein Kollege noch den Sprung in den Geroldsee. Der hat aber jetzt Anfang Oktober garantiert keine 20 Grad mehr.

NIKON D750 | 48.0 sec | f/4.5 | ISO5000 | 12.0 mm |
NIKON D5300 | 1/400 sec | f/4.5 | ISO250 | 38.0 mm |

X-T10 | 1/350 sec | f/13 | ISO800 | 16.0 mm |

Profi-Tipp:
Mit 20-24 mm Brennweite bekommt man die Hütten mit dem See und dem Gebirge perfekt ins Bild gesetzt. Ich versuche die Hütten so zu fotografieren, dass sie sich nicht überschneiden.

Je nach Stand der Vegetation führt ein tiefer Fotopunkt knapp über dem Boden zu noch schöneren Bildern. Der Geroldsee ist bekannt für seine Krokusblüte: Tausende von Blumen lassen dann den Hang leuchten. In der Regel dauert die Krokusblüte von Mitte bis Ende März. Sie beginnt knapp nach der Schneeschmelze. Wenn man Glück hat, gibt es auch im Sommer oder Herbst noch paar Krokusse oder andere Blumen, die man mit ins Bild bekommen kann.

Vom Fotostandpunkt ausgesehen, liegt der See Südöstlich. Im Winter ist die beste Zeit morgens, wenn die Sonne am linken Rand des Karwendels aufgeht. Im Juni geht die Sonne leider nicht hinter dem Karwendelgebirge auf, sondern vom Winkel her hinter dem Standort. Das kann aber trotzdem Morgens oder Abends schönes Seitenlicht ergeben.

Anfahrt/ Parken:
Die Anfahrt und Karte habe ich entfernt. Die Besitzerin der Wiese hat mich darum gebeten. Meine Besuche beim Geroldsee waren schon einige Zeit her, bei einem Termin im Sommer waren wir morgens sogar alleine da. Uns war nicht bewusst das hier Privatgrund vorliegt und nicht betreten werden darf. Daher nehme ich die genaue Beschreibung raus.







Leave a reply


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.








Recent Portfolios