Der Größte im Westerwald, der Laubach Wasserfall


Der Westerwald ist eines der großen Mittelgebirge in Deutschland. Aber trotz seiner Größe verbindet man Wasserfälle nicht mit Ihm. Aber einige gibt es doch. Der größte Wasserfall liegt nur 10 Km von meinem Zuhause entfernt.

Daher wird es mal wieder Zeit den Wasserfall zu besuchen. Und besonders jetzt, bei den eisigen Minustemperaturen,  ist er einen Besuch wert. Am Rand des Ortes Melsbach (liegt direkt neben Neuwied) beginnt quasi der Westerwald. Von unserem Startpunkt beim Parkplatz Waldfestplatz  überqueren wir die Straße. Direkt bei der Schutzhütte hinter der Straße gibt es einen genialen Blick ins Wiedtal.

Nach 10 Minuten erreichen wir in einer Wegschleife den Wasserfall. Der Laubach ist ein Seitenfluss der Wied, die bei Neuwied in den Rhein mündet. Wobei Fluss übertrieben ist, es ist ein schmaler Bach, häufig nicht breiter als ein Meter. Seine Quelle liegt beim Örtchen Bonefeld und nach 6 Kilometern vereint er sich bei der Lauchbachs Mühle (ein Restaurant) mit der Wied. Dabei bewältigt er 270 Höhenmeter und springt kurz vor seiner Mündung über eine Felskuppe herunter. Seine Fallhöhe beträgt an die 20 Meter. Anfang Februar 2021 wirkt er gewaltig. Durch den vielen Regen und schmelzenden Schnee rauscht das Wasser mit hoher Geschwindigkeit die Steine hinab. Er könnte auch im Schwarzwald oder in den Alpen liegen.

X-H1|2 sec|f/10|ISO200|13.02,11:22|15.0 mm|
Eos 20D|1/640 sec|f/4.5|ISO100|08.06,17:43|42.0 mm|

NIKON D750|1.6 sec|f/22|ISO50|29.01,16:58|24.0 mm|

Für Fotografen stellt er eine Herausforderung da. Er wirkt immer unordentlich, bei jedem Besuch liegen umgefallen Bäume und Äste quer im Bild.  Ich suche mir ruhige Ausschnitte oder Motive. Damit die Szene ruhiger wirkt, ist hier immer der Einsatz eines Statives und Graufilters zu empfehlen. Das Wasser wird zum weißen Band und verbindet dann die einzelnen Elemente des Wasserfalles. Mit einer Belichtungszeit von 2 Sekunden ergibt sich ein schönes Bild. Wasserfälle fotografiere ich am liebsten bei einem bewölkten Himmel. Unterschiedliche Sonnenflecken und Helligkeiten ergeben ein nicht so ein stimmungsvolles Bild.

Zwei Wochen später bin ich noch mal am Wasserfall. Es liegen einige kalte Tage mit Temperaturen um die Minus 8 Grad hinter uns. Jetzt verzieren Eiszapfen und verschiedene weitere Figuren den Wasserfall. Der Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt.

X-T20|2.5 sec|f/7.1|ISO200|13.02,11:22|18.0 mm|
X-T20|3.1 sec|f/7.1|ISO200|13.02,11:24|55.0 mm|

Brennweiten/ Beste Zeit:
Weitwinkel bis Tele (für Details).
Stativ und Graufilter für Langzeitbelichtungen.
Bei bewölktem Himmel wirkt ein Wasserfall harmonischer.

Anfahrt/ Parken:
Am Ende von Melsbach liegt rechts ein kleiner Parkplatz.
Über die Straße an der offenen Hütte vorbei,
600 Meter den Waldweg runter.
50°29’48.9″N 7°28’37.8″E

Tipp:
Vom Wasserfall geht ein Weg 550 Meter runter bis zur Mündung des Lauchbaches in die Wied.  Hier kann man in das Restaurant Laubachs-Mühle einkehren.
http://www.laubachsmuehle.de







Leave a reply


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.








Recent Portfolios